Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie zielt auf eine Klärung und Behebung der Ursachen für Ihre Beschwerden ab. Sie basiert auf der Annahme, dass psychische und psychosomatische Beschwerden aufgrund ungelöster unbewusster innerseelischer Konflikte entstehen.

Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie gehört zu den psychodynamischen Verfahren, die ihre Wurzeln in der Psychoanalyse haben. Als "Psychodynamik" wird das Zusammenspiel von bewussten wie unbewussten Motiven, Wünschen und Ängsten bezeichnet, das unser Erleben und unsere Beziehungsmuster bestimmt. Es ist für jeden Menschen einzigartig und entwickelt sich im Laufe des Lebens, insbesondere aufgrund der Erfahrungen in der frühen Kindheit. Innere Konflikte in Form von widerstreitenden Wünschen und Befürchtungen können die Lebensführung beeinträchtigen und körperliche oder seelische Symptome mit bedingen. Im Verlauf der Therapie erarbeitet Ihr Therapeut/Ihre Therapeutin mit Ihnen gemeinsam ein Verständnis für Ihre individuelle Psychodynamik. Durch Klärung und Bewusstmachung der seelischen Mechanismen, die Ihrem Verhalten zugrunde liegen, werden Sie in die Lage versetzt, ungünstige Reaktionsmuster zu verändern und neue Erfahrungen zu sammeln. Die therapeutische Beziehung bietet dabei den geschützten Rahmen, innerhalb dessen neue Beziehungserfahrungen gemacht und neue, noch ungewohnte Verhaltensweisen ausprobiert werden können. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie soll Ihnen helfen, Ihr Leben selbstbestimmter zu gestalten. Symptome wie z.B. Ängste, Depressionen oder körperliche Beschwerden werden verringert oder klingen ganz ab.